Salzkammergut MTB Trophy 2017

MTB bei richtigen Bikerwetter


Es muß nicht immer Sonneschein sein um Spaß am biken zu haben.
​Heuer war wieder mal so ein Jahr wo es sich einige am Renntag nochmals überlegten und dann doch nicht bei der 20-sten MTB Trophy zu starten. Uns Wiesinger Bikern war das natülich wurst ( lediglich kleine Streckenänderungen wurden vorgenommen).
​Ergebnissliste unserer Biker:
Strecke 55km 1820hm Kern  Markus  Sturz auf Platz 11/ 1 AK leider Aufgabe
Strecke  53 km 1550 hm Johannes Arthofer 3:07 Rang 123/AK 31, Pehringer Mario 3:11 Rang 144/AK 48, Weiß Markus 3:19 Rang 193/ Ak 58, Berger Martin 3:20 Rang 198/Ak 21
​Berichte unserer Biker:
Johannes
Strecke E - Goisern 2017

Nachdem ich gegenüber dem Vorjahr das Trainingspensum um gut ein Drittel verringert habe, musste ich auch die Distanz in Goisern verkleinern.
Da mir Strecke B (120km) für heuer zu lang und Strecke C (70km) als reine Forststraßenrunde zu langweilig erschien, entschloss ich mich für die technisch anspruchsvolle All-Mountain-Strecke D. Letztendlich war mir die Wettervorhersage für das Wochenende aber zu schlecht um die Wurzel- und Felspassagen in Angriff zu nehmen und ich meldete mich zwei Tage zuvor auf Strecke E (55km) um.
Zu meiner großen Freude hatten sich auch Markus W., Martin B. und mein Leidensgenosse aus dem Vorjahr Mario P. für die gleiche Distanz angemeldet und mein Ziel ließ sich mathematisch wie folgend darstellen:

 (Platzierung Johannes A.) <= (Platzierung Mario P.) – 1

Mit diesem klaren Ziel ging ich also in das Rennen, welches nützlicherweise anfangs identisch mit der im Vorjahr gefahrenen Distanz startete. Damals kämpfte ich bereits nach 25km mit leichten Krämpfen weil die Startgeschwindigkeit zu hoch war. Resümee für heuer: andere Fahrer wegziehen lassen und ab der zweiten Hälfte  aufholen. Dabei mit einer möglichst gleichmäßigen Anstrengung bis ins Ziel fahren, egal ob bergauf  oder auf der Ebene. Und das machte sich bezahlt: vom 179. Rang bei der ersten Zwischenzeit konnte ich mich bis zum 123. am Ende durchkämpfen und beim Zielsprint auf den letzten Metern noch einige Plätze gutmachen. Das ist zweifelsfrei motivierender als umgekehrt!
Und beim Aufstieg zur Hütteneckalm, etwa bei Kilometer 30, erlebte ich dann einen der schönsten Momente meiner Radgeschichte: nach geschätzten 175 Kehren tauchte das gelb-blaue Trikot vom Kollegen Pehringer vor mir auf und ich wusste in fünf Minuten ist es soweit. Man glaubt es nicht wie lange man braucht um bei 10-14% Steigung ein Loch von 200m zuzufahren, doch bekannterweise ist die Vorfreude die schönste aller Freuden.
Und in diesem Fall lässt sich die auch noch super darstellen:
123 <= 144 – 1
Bis die Gleichung kippt kann ich also noch vorsichtig mein Trainingspensum reduzieren, es sei denn Kollege P. wird das seine erhöhen. Es gilt sich also bis Juli 2018 informiert zu halten in der Szene rund um den RC Wiesinger ;)
Mario P
Bei schlechtem Wetter und Druck der internen Konkurenz gab es auf der Strecke E eine kleine RC-Wiesinger Meisterschaft.
Kollege Arthofer und Kollege Weiss haben ja mit ihren Mathematischen Gleichungen schon alles genauestens Erläutert :-). War wie immer eine tolle Veranstaltung,  sind alle super gefahren, was wir auch nach dem Rennen gebührend mit einem (paar) Bierchen feierten- bevor wir uns eine Stunde zur Radwäsche anstellten:-(!
Da der Sieg im internen Duell diesmal nach Hartkirchen geht, lässt natürlich den Ehrgeiz wieder steigen- was dazu führte das auf der Heimfahrt gleich per Handschlag  das nächste Rennen in Goisern ausgemacht wurde (120km Distanz soll es 2018 sein)!!
Die Trainings werden ab sofort geheim gehalten(hihi).
Also die REVANCHE steht!!!